Potema Matratzenreinigung 24

 

 

 

 

Mit POTEMA®, dem weltweit patentierten System zur gründlichen chemiefreien Trockenreinigung von Matratzen, wird Ihre Matratze wieder hygienisch sauber und bakteriologisch rein. POTEMA® ist weltweit führend in Sachen Matratzenhygiene.

Das Verfahren kann schnell und unkompliziert bei Ihnen Zuhause angewendet werden. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Matratze keine Reinigung benötigt, dann lassen Sie sich von mir mit einer kostenlosen Probereinigung vom Gegenteil überzeugen!

 

Als deutscher Lizenznehmer von POTEMA ® Matratzenhygiene

sind wir Ihr zertifizierter POTEMA® Fachbetrieb !!!

 

 

Eine Dienstleistung die von Spezialisten erbracht wird !


Wir, Ihr Dienstleister - ein POTEMA® Fachbetrieb sind:

- intensiv geschult
- arbeiten nach vorgegebenen Richtlinien
- ist verpflichtet zu seriöser Tätigkeit

 

Gesundes, hygienisches Wohnen hat nur Vorteile.

Denken Sie einmal darüber nach: Sie schlafen auf einer verdreckten Matratze mit den Hinterlassenschaften von vielen Gästen.

Sie atmen gesundheitsschädigende Schadstoffe ein, teils unbewusst und nicht riechbar.

Sie schlafen auf einer untauglichen Matratze, wo die Nacht zur Folter wird.

Sie gehen auf einem Teppich barfuss, wo eigentlich Gummistiefel angesagt wären. Wenn Sie glauben, dass Sie dies alles nicht stört, warum waschen Sie dann Ihre Wäsche?

 

Matratzen – unter uns, ein schmutziges Problem

Matratzenhygiene – früher und heute

 

Wie war das früher?

Über Jahrhunderte wurden Strohsäcke benutzt. Stroh oder auch Heu wurden mehrmals im Jahr ausgetauscht und der Strohsack gewaschen. Die Schlafräume waren kalt und gut gelüftet. Abgelöst wurden die Strohsäcke durch dreiteilige Matratzen. Diese konnten leicht zum Klopfen ins Freie geschafft werden, wo sie Luft und Sonne ausgesetzt wurden. Damit war ein Mindestmaß an Hygiene erreicht.

Und heute?

Matratzen gibt es heute in einer sehr guten Qualität, mit bestem Schlafkomfort. Dies hat aber auch zur Folge, dass Matratzen sehr lange genutzt werden, 10-20 Jahre und länger. Weil unhandlich und schwer, bleiben sie ein Matratzenleben lang in der “Kiste”. Zugedeckt und kaum gelüftet.

Milben:

 

Vollbild anzeigen


Matratzen sind für Hausstaubmilben heute ein ideales Biotop.

Bei Wohntemperaturen von 20-28 Grad und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 70–80 %.

Die von Bakterien befallenen Hautschuppen bieten reichlich Nahrung.

Die Vermehrung ist zahlreich, natürliche Feinde wie die Raubmilbe sind ausgestorben.

 

In einem Gramm Staub wurden bis zu 2500 Milben gezählt,

das entspricht zwei Millionen in einer Doppelmatratze.

Dieses riesige Heer produziert entsprechende Mengen Milbenkot.

 

Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen:

Auslöser von Allergien und deren Folgeerscheinungen, Augenrötungen, Juckreiz. Zusammen mit Staub wird der Milbenkot bei jeder Bewegung aufgewirbelt, die Matratze wirkt dabei wie ein Blasebalg und die Partikel gelangen in Mund, Nase, Augen und legen sich auf die Haut.